Blog

Mission heißt aufbrechen…

Innehalten im Freiwilligenjahr. Ein Tag zur Reflexion und zum Austausch mit den Freiwilligen war gestern angesagt. Neben dem Austausch geht es aber auch darum, an solch einem Tag den ganz normalen Alltag miteinander zu teilen. Mit einem Stadtbummel und einem Besuch im Cafe mit richtigem Cappuccino oder einer heißen Schokolade schließt solch ein Tag meist ab.

Mit Dom Helder Camara haben wir die Situation angeschaut:

„Mission heisst aufbrechen,
sich auf den Weg machen,
alles lassen,
aus sich herausgehen,
die Kruste des Egoismus zerbrechen,
die uns in unser Ich einsperrt.

Mission heisst vor allem
sich öffnen für die anderen,
als Geschwister
sie finden
und ihnen begegnen.“