Gemeinsam sind wir stark! – Zusammenhalt in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie betrifft uns alle –  egal ob in Deutschland, Tansania oder Äthiopien. Während die Bildungseinrichtungen der Vinzentinerinnen von Mbinga weitgehend still gelegt sind, versuchen die Schwestern derzeit ihre Gesundheitsstationen, z. B. in Ligera, Mikalanga und Makwai, auf die Pandemie vorzubereiten. Dafür engagieren sie sich vor allem für eine gute und intakte Basisversorgung, denn diese ist besonders in der aktuellen Zeit wichtiger denn je. Neben der richtigen Ausstattung setzen sie sich für gut ausgebildetes Personal und das Bereitstellen von Medikamenten ein – auch für Patientinnen und Patienten, die sich die Medikamente und die Behandlung nicht leisten können.

In Äthiopien wurde Anfang April der Ausnahmezustand für zunächst fünf Monate ausgerufen. Die Schwestern mussten daraufhin fast alle ihre Tätigkeiten in der Bildungs-, Frauen- und Sozialarbeit einstellen und auch die Geschäfte und Märkte wurden geschlossen. Sr. Martha berichtet, wie die Situation für die Menschen nun zunehmend schwieriger wird. Vielen Familien fehlen aktuell überlebenswichtige Einnahmen. Sr. Martha hat deshalb kurzerhand ein Nothilfeprojekt ins Leben gerufen. Über dieses Projekt möchte sie besonders hilfebedürftige Familien unkompliziert und schnell mit alltäglichen Dingen, wie z.B. Seife, Mehl, Öl etc. unterstützen.

Egal wo, die Schwestern versuchen auf unterschiedliche Weise und nach ihren Möglichkeiten für die Menschen vor Ort da zu sein. Helfen auch Sie mit, denn nur gemeinsam können wir uns der Corona-Pandemie entgegenstellen.

Vielen Dank für Ihre Solidarität!

_SIG4181
Getreide-Ethiopia

Mit Ihrer Spende kann viel bewirkt werden…

…beispielsweise reichen bereits 2 €, um eine Familie mit Seife zu versorgen. Für 400 € kann sogar für 50 Familien Mehl gekauft werden.

Wir freuen uns über jegliche Unterstützung!

Spendenkonto:
Sparkasse Ulm
IBAN: DE54 6305 0000 0009 3269 05
BIC: SOLADES1ULM
Verwendungszweck: Nothilfe