Gesundheit für alle!

Eines der 17 definierten Nachhaltigkeitsziele im Rahmen der Agenda 2030 lautet „Gesundheit und Wohlergehen“. Gesundheit ist ein Grundbedürfnis der Menschheit. Um dieses zu erfüllen, wird eine gute Gesundheitsversorgung benötigt. Leider ist der Zugang zu einer medizinischen Versorgung nach wie vor vielen Menschen nicht uneingeschränkt möglich. In Tansania engagieren sich die Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul derzeit an 15 unterschiedlichen Gesundheitsstationen, wie z. B. dem Hospital Maguu, dem Gesundheitszentrum in Kigonsera oder der Krankenstation Mikalanga für das Wohl der Menschen. Hierbei können sie mittlerweile auf rund 60-jährige Erfahrungen zurückgreifen. Die unhaltbaren Zustände in den öffentlichen Krankenhäusern in und um Mbinga sowie die Überlastung des bestehenden Gesundheitssystems bestärkten die Vinzentinerinnen in ihrem Entschluss, ein eigenes Krankenhaus zu erbauen. Das Hospital wird verschiedene Beratungs- und Behandlungsräume, einen OP-Bereich, ein eigenes Labor sowie eine Station für Männer, Frauen und Kinder umfassen. Neben dem obligatorischen Verwaltungstrakt wird ein Beratungs- und Behandlungszentrum für HIV infizierte Patienten eingerichtet. Das Projekt wurde in mehrere Bauabschnitte untergliedert – Teil eins konnte bereits fertiggestellt werden. Aktuell laufen die Vorbereitungen für den Bau des OP-Gebäudes. Ein Projekt dieses Umfangs kann nicht komplett alleine gestemmt werden, deshalb sind wir nun auf der Suche nach Unterstützern für den Bau der OP-Säle.

Sie möchten Teil dieses Netzwerkes werden? Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

20191017_Kihaha_clinic_03

Spendenkonto:
Sparkasse Ulm
IBAN: DE54 6305 0000 0009 3269 05
BIC: SOLADES1ULM
Verwendungszweck: Krankenhaus Kihaha