Blog

Trauer

Trauer

Nachdem wir am Donnerstag alle nach der Nachricht vom Tod von ‎Sr. Assumpta wie gelähmt waren, ergriff am Freitag eine ruhige, konzentrierte Arbeitsroutine alle. So konnten wir ahnen, dass am Samstag viele Menschen zur Beerdigung kommen werden. Während wir Kartoffeln schälten, Reis verlasen, Zwiebeln schnitten, wurde eine Kuh, ein Schaf und zwölf Hühner geschlachtet. Ständig erhielten wir Nachricht, wo das Auto mit dem Sarg sich gerade befindet. Und dann waren wir doch sehr überrascht, dass es so lange dauerte. Kurz nach 22 Uhr traf das Auto mit dem Leichnam von Sr. Assumpta ein. Unglaublich, der ganze Hof stand voller Menschen, die den Sarg in Empfang nehmen wollten.

In einer sehr ruhigen und andächtigen Atmosphäre wurde Sr. Assumpta in der Kirche aufgebahrt. Die ganze Nacht durch wachten, beteten, sangen und weinten die Menschen bei Schwester Assumpta.