Blog

Über Kigonsera nach Peramiho (Gastautorin: B. Grosch)

Grosch9

Wir verabschieden uns herzlich und dankend, nach dem gemeinsamen Frühstück, von den Schwestern und dem Personal und starten nach Kigonsera. Dort werden wir von den Schwestern herzlich empfangen und bekommen ein zweites Frühstück. Anschließend besichtigen wir das Krankenhaus mit 95 Betten mit anliegendem Kindergarten welcher 120 Kinder beherbergt.

Und auch hier, wie schon in den letzten Gemeinschaftsräumen der Schwestern, hängen Bilder an der Wand. Neben unserem Vinzenz von Paul, unsere Luise von Marillac.

Weiter geht die Reise nach Peramiho ins Benediktinerkloster. Wir checken in den Gästehäusern ein und erhalten  eine Führung von Pater Lucius durch die große, weitläufige, sehr schön bepflanzte und gepflegte Klosteranlage. Anschließend in das große Krankenhaus, welches eines der besten in ganz Tansania ist.

Viele Patienten, aus dem ganzen Land, reisen hier her um sich behandeln zu lassen. Die Führung von Pater Lucius, der bereits über 60 Jahre hier lebt, endet auf dem Klosterfriedhof. Die verstorbenen Patres auf der einen Seite, die verstorbenen Schwestern auf der anderen.