Licht für die Darge Klinik in Nekemte, Äthiopien

Seit August 2018 gehören die Vinzentinerinnen der Diözese Nekemte zu unserer Gemeinschaft. Neben verschiedenen anderen Projekten sind sie verantwortlich für eine kleine Klinik am Stadtrand von Nekemte. Zu den Aufgaben der Klinik gehört vor allem die Vorsorge von werdenden Müttern und die Mutter-Kind-Betreuung nach der Entbindung samt anstehender Impfungen der Neugeborenen. Außerdem ist die Klinik ein wichtiger Stützpunkt in der AIDS-Prävention und Betreuung der Infizierten. Weitere wichtige Schwerpunkte sind die Versorgung von Patienten, mit der in Äthiopien sehr weit verbreitenden Krankheit Podogonosis oder auch Elephantiasis, einer Krankheit, von der vor allem die arme Landbevölkerung betroffen ist, da sie durch Barfußgehen entsteht.

Die Klinik ist an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Allerdings reicht die Stromstärke nicht aus, den Kühlschrank und das Mikroskop bzw. weitere Laborgeräte zu betreiben. Der Kühlschrank wird benötigt, um den Impfstoff für die Kinder, aber auch die Medikamente für die Patienten, die mit AIDS infiziert sind, sicher aufzubewahren. Das Labor muss vor allem für die Patienten mit HIV-Infektionen jederzeit arbeitsfähig sein.

Falls wir nicht bald eine Lösung für dieses drängende Problem finden, muss die Klinik ihren Betrieb ganz einstellen. Damit wären vor allem die Ärmsten der Armen betroffen, denn von einer Schließung der Klinik sind dann auch die Patienten mit den „Podogonosis-Füßen“ betroffen.

Die technische Beratung ergab, dass die Installierung von fünf Solarzellen Abhilfe für dieses drängende Problem schaffen kann.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Projektkosten:

Fünf Solarzellen: 4.323,00 Euro

Projektverantwortliche vor Ort: Sr. Sara

Spendenkonto:
Sparkasse Ulm
IBAN: DE54 6305 0000 0009 3269 05
BIC: SOLADES1ULM
Verwendungszweck: Solar Darge Klinik