Partnerschaften

Der Gedanke partnerschaftlich mit Menschen aus einer anderen Kultur und Gesellschaft, mit einer andern Sprache und Bräuchen verbunden zu sein, ist für unsere Arbeit ein hoher Anspruch. Partnerschaftsarbeit bedeutet, dass beide Partner immer neu voneinander lernen, sich immer wieder neu aufeinander einlassen und immer neu nach Gemeinsamkeiten suchen müssen.

Als Missionsprokura verstehen wir uns auch hier als Brückenbauer. Wir bieten an, Brücken zwischen Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern oder anderen Gesundheitseinrichtungen aufzubauen.

Partnerschaften_1

Kasimiri im Gebärdengespräch mit Alexandra in Ruhuwiko

Katholischen Seelsorge bei Menschen mit Hörschädigung

Partnerschaften werden von den jeweiligen Partnern ganz unterschiedlich gestaltet.

Ein Beispiel von gelebter und besiegelter Partnerschaft ist die Verbindung zwischen der „Katholischen Seelsorge bei Menschen mit Hörschädigung“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Schule für Kinder mit Hörschädigung St. Vincent in Ruhuwiko. Seit einiger Zeit wird die Inbetriebnahme des Gästehauses vorbereitet. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern mit Hörschädigung nach ihrem Abschluss für die Arbeit im Gästehaus vorzubereiten. Gemeinsam mit Alexandra Leibiger sind die jungen Menschen dabei, die ersten Schritte im „Hotel- und Tourismusgewerbe“ zu versuchen. Hier finden Sie den Folder des aktuellen Partnerschaftsprojekts.

Partnerschaften_2

Spielsachen für den Kindergarten Mikalanga

Seelsorgeeinheit Kapfenburg

Die Gemeinden Westhausen und Lippach aus der Seelsorgeeinheit Kapfenburg sind seit längerem aktiv in der Unterstützung der Gemeinde Mikalanga. Dort wurde im vergangenen Jahr der Bau des Kindergartens fertig gestellt und seit der Eröffnung Mitte Januar fanden schon über 160 Kinder dort ihre Aufnahme. Dankenswerterweise will die Seelsorgeeinheit auch weiterhin den Kindergarten unterstützen.

Sr. Nuru, die Erzieherin dort war so stolz als sie uns kurz vor der Eröffnung des Kindergartens ihre vielen (!) Spielsachen gezeigt hat: zwei Kisten buntes Sammelsurium für 160 Kinder.

Partnerschaften_3

Der neue Kindergarten in Mikalanga

Vielfältige Möglichkeiten für Schulen

Partnerschaften zwischen Schulen können unterschiedlich intensiv gelebt werden. In einem der Schulpartnerschaftsprojekte findet in diesem Jahr schon zum zweiten Mal ein Austauschprogramm für eine kleine Gruppe statt.

Ein weiterer geschätzter Partner, die Längenfeldschule in Ehingen engagiert sich beispielsweise bereits seit Jahren mit vielfältigen Aktionen intensiv für das Internat St. Loreto, der Hurumaschule in Mbinga.

Partnerschaften sichern die Einrichtungen

Wie diese sehr unterschiedlichen Beispiele sind künftig weitere Partnerschaften die wichtigsten Bausteine unserer Arbeit. Ohne diese Unterstützung könnten wir viele der Einrichtungen nicht weiter führen. Gleichzeitig wird das Engagement in der Partnerschaftsarbeit auch für die deutschen Partner zu einem lohnenswerten und bereichernden Unterfangen, das einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

Sollten Sie in Ihrer Pfarrgemeinde, Ihrem Verein, Ihrer Schule oder dem Kindergarten Ihrer Kinder Interesse an einer Partnerschaft haben, kommen Sie doch bitte jederzeit und mit jeder Idee auf uns zu. Gerne besuchen wir Sie auch vor Ort und erzählen über unsere Arbeit.

Ansprechpartnerin:
Sr. M. Birgit Biegel
(07393) 30 233
sr.m.birgit@untermarchtal.de