Blog

Im Nationalpark (Gastautorin: B. Grosch)

IMG_0943

7:30 Uhr. Wir starten mit den Landrovern in den Ruaha Nationalpark zur Tagessafari. Die Straßen sind hier teilweise recht abenteuerlich. Manchmal komme ich mir vor wie in einem Massagesessel, der auf High Turbo gestellt ist. Man könnte auch sagen: geschüttelt und nicht gerührt. Aber die einheimischen Fahrer sind Profis. Wir haben viele Tiere gesehen, Zebras, Affen, Elefanten, Krokodile, Antilopen, Geier, die unterschiedlichsten Vögel, Giraffen und Flusspferde. Und immer haben wir natürlich auch nach Löwen Ausschau gehalten, jedoch nur einen toten, bereits ab genagten, von Geiern übersät, die die Reste weg gepickt haben, gesehen. Ich habe kein Bild davon gemacht, es war mir zu pietätslos. Es ist faszinierend diese Tiere in der Freiheit beobachten und erleben zu können. Und hier in der Freiheit, wird es einem so richtig bewusst, warum die Tiere so gezeichnet sind, wie sie sind, Sie haben eine perfekte Tarnung. Auf der Fahrt zurück in unser Hotel ein kleiner Zwischenstopp in einem kleinen Laden der Massais, die Schmuck, Schnitzereien, Bilder, etc. verkaufen.