Blog

Babu Richard

blog 4

Unsere Begegnung mit Babu Richard war eine besondere Erfahrung. Babu Richard ist der älteste Arbeiter auf der Farm Mwanamonga, auf der die Lebensmittel für die Gehörlosenschule angebaut werden. Wir trafen ihn mit vielen anderen Arbeitern auf dem Reisfeld. Dort mussten sie, im Wasser stehend, das Unkraut ausreißen. Einige hatten statt Schuhen Plastiktüten um die Füße gebunden. Seit diesem Jahr gibt es irgendwelche Insekten im Wasser, die ihnen das Arbeiten schwer machen. Dringend müssen Gummistiefel angeschafft werden.

Doch neben der notwendigen Ausrüstung zum Arbeiten erzählen die Arbeiter von ihren sonstigen Nöten, während sie uns zum Tee einladen. Eine der Frauen muss dringend operiert werden. Babu Richards Haus fällt fast zusammen. Dort wohnt er mit seiner Frau und seinen drei Söhnen mit unterschiedlich ausgeprägten Behinderungen. Babu Richard ist der einzige, der ein wenig Geld verdienen kann. Irgendwie wusste er auch nicht wie ihm geschah, als wir kurzerhand zu seinem Haus gefahren sind. Unser Auto und der Driver, eine weiße Ordensschwester erregte in der Nachbarschaft dann doch ein wenig Neugier. Sofort wurden zwei Plastikstühle hergetragen, auf denen wir Platz nehmen sollten.

Auf allen vieren kam dann sein ältester Sohn mit einer starken körperlichen und geistigen Einnschränkung angekrochen und besetzte zur Aufregung aller einen der Stühle. Doch als Sr. Gabriele Maria dann versuchte, mit ihm in Kontakt zu treten, war das Glück aller groß.

Jetzt suchen wir nur einen Sponsor, der uns hilft, für die Familie das Haus zu renovieren und Betten und Matratzen  zu kaufen.